Donnerstag, 20. November 2014

Duftdate auf den Fiji Inseln


Zugegebenermaßen braucht man eine nicht ganz harmlose Menge an Fantasie, um die Parallelen zwischen diesem Duft und dem ersten Teil seiner Bezeichnung zu sehen. Doch das hinderte mich in keinster Weise, dieses Eau De Toilette in meine 'Parfümgang' zu lassen. In Bildern gesprochen natürlich.

Den Besitz von 'Fijan Water Lotus' erlangte ich durch den Kauf auf eine Empfehlung.
Der Duft ist ein wirklich natürliches Äquivalent zu einem frischen, intensiven Badesalz oder einer exotisch bepflanzten Blumenwiese bei Kälte, mit einem Hauch von Lotusextrakt und frostigem Tau. Der herbere Bestandteil ließ mich mit dem Gedanken spielen, ob es sich vielleicht um einen Männerduft handelt, doch der selbige Gedanke wurde noch im Keim erstickt, da sich schon nach Sekundenbruchteilen auch der milde, süßliche Teil entfaltet.

Obwohl es sich um ein Eau De Toilette handelt, ist die Duftnote ziemlich intensiv und langanhaltend, im Gegensatz zu der  Begeisterung in Bezug auf die Gestaltung des Flakons, welche ziemlich schnell verfliegt. Karikativ sind dort die Landschaftsbegebenheiten der Fiji Inseln  in verschiedenen Blaunuancen angedeutet. Dennoch muss man dem Flakon lassen, dass er leicht in der Hand liegt, nun einmal von der praktischen Seite beleuchtet.

Letztes Duftdate ~*~

The post 'Duftdate auf den Fiji Inseln' appeared first on vanillaelephant.

Montag, 10. November 2014

Outfit: gestricktes Moos an kariertem Chiffon



Chiffonhemd(H&M),Cardigan(UO) 
Moos muss kein ekelhaftes Unkraut sein, welches sich ohne Hemmung an allem festklammert, was in irgendeiner Weise Stein oder Holz ist.

Der vorrausgehende Satz würde vielleicht von einem pazifistischen Pflanzenschützer kommen, doch von dem knöchellangen Strickcardigan hypnotisiert, für den ich eine halbe Ewigkeit an der Kasse wartete, würde ich durchaus zustimmen. Auch wenn ich eine Weile unschlüssig war, ob ich solch einen Cardigan aufgrund meiner nicht all zu großen Körpergröße tragen kann. 

Schließlich entschied ich mich, dramatisch gesagt, für die Liebe und gegen die Norm.
Den besagten Cardigan kombiniere ich gerne mit meinem schwarz weiß karierten Chiffonhemd und einer schlichten schwarzen Skinnyjeans. Um die verloren geglaubte Höhe, die ich durch das Tragen des langen Cardigans einbüße, wieder einzuholen, trage ich geschnürte Booties mit kleinem Blockabsatz. Silberner Schmuck rundet den Look aus meiner Sicht am besten ab. Stiltechnisch gesehen, sind feine silberfarbenen Creolen unbeschreiblich passend, ohne die angenehme Unterstreichung der anderen Accessoires zu verdrängen.


letztes Duftdate ~*~
Fokus #4 ~*~ 
letztes Outfit ~*~
Spotted #4 ~*~
Lektüreliebe #2 ~*~

The post 'Outfit: gestricktes Moos an kariertem Chiffon' appeared first on vanillaelephant.

Donnerstag, 6. November 2014

Spotted #4

Ich bin total von Sukkulenten & Co fasziniert. Für mich strahlen sie einfach minimalistische Individualität aus. Dieses Gefäß wird der Sukkulente gerecht, was garnicht so einfach ist. 
  
Auch wenn diese gummigartiege Fußbekleidung zuerst wie eine zwecksentfremdete Badesandalette aussieht, finde ich durchaus Gefallen an dem Schuh. 
ziemlich ägyptisch wirkt dieser Halsschmuck auf mich. Gleichzeitig ist er wunderschön, sogar zu einem Turtleneck würde ich ihn mit Vergnügen tragen.
 goldig, diese Miniaturvespa. 
Wie bereits in meinem letzten Fokus erwähnt, haben Beanies bei mir weniger gute Chancen, doch diese gefällt mir aufgrund ihrer Mischung aus unruhigen Mustern und ruhigen, zarten Rotnuancen.
Noch nie sah ich ein so kontroverses Kleidungsstück in Bezug auf das Zusammenspiel von Schnitt, Stil und Material.
Leider ist mir gleiches noch nicht gelungen, aber ich werde mich weiter daran versuchen, denn es sieht fabelhaft aus.
Dieses Kameraband steht auf meiner aktuellen Wunschliste  ziemlich weit oben. Dennoch bin ich mir unsicher ob mir es zu meiner weißen Kamera gefällt.

Spotted #3 ~*~
letztes Outfit ~*~ 
Lektüreliebe #2 ~*~ 
letztes Duftdate ~*~ 

The post 'Spotted #4' appeared first on vanillaelephant.

Freitag, 31. Oktober 2014

Outfit: blaue Tulpen welken nicht

Rock (H&M)
Es ist schon einige Jahre her, als ich einen Roman las, welcher zur Zeit des mittelalterlichen  Tulpenhandels in Holland spielte. Die Hauptfiguren gehörten einer schlecht situierten Familie an, die durch den Besitz und anschließenden Verkauf einer schwarzen Tulpenzwiebel ihr Vermögen mit Tausend multiplizieren lassen konnten. Das Buch faszinierte mich ungemein, doch alles nahm, dramatisch gesagt, ein jähes Ende, denn der Roman kam abhanden und der Titel ebenso.

Zu dem Zeitpunkt, als ich mir den hellblauen Kunstlederrock von H&M zulegte, war mir der besagte Roman und der zugehörige Gedanke, dass ich unbedingt wieder in Besitz des Romantitels kommen musste, plötzlich ganz nahe, denn der erwähnte Rock erinnert tatsächlich an eine blaue Tulpenblüte, was an seiner Struktur und Form liegt.

Des Weiteren habe ich dieses Outfit zu meinem diesjährigen Geburtstagsoutfit gekürt, worüber ich äußerst zufrieden bin.
Kombiniert zu einem weiten, grauen Feinstrickpullover mit V-Ausschnitt ensteht ein interessanter Mix aus verschiedenen Materialien und Schnitten. Die schwarze Strumpfhose gleicht durch die von ihr ausgehenden Eleganz aus. Zudem bewahren die von mir wohl am meisten geliebten Schuhe der letzten Monate, schwarze Creepers, vor einem Outfit ohne Wiedererkennungswert. Nach längerem Zögern entschied ich mich ergänzend für Perlenschmuck, sowie für ein silbernes Armband mit filigranen Blumenornamenten. Die fabelhafte Vereinigung dieser Kleidungsstücke und Accessoires gefällt mir ausgesprochen.Ich bin unmissverständlich verliebt. Auch einzeln getragen sind sie, in meinen Augen, ein wunderschöner Anblick.

Feinstrickpullover (H&M)

20-Den Strumpfhose (H&M), Creepers (Asos)

Perlenarmreif (aus Schweden), Perlenohrstecker, filigranes Armband (Erbstück)
letztes Outfit ~*~
Lektüreliebe #2 ~*~
letztes Duftdate ~*~
Fokus #4 ~*~
Spotted #3 ~*~

The post 'Outfit: blaue Tulpen welken nicht' appeared first on vanillaelephant.

Samstag, 25. Oktober 2014

von buchstäblichen Wünschen oder Lektüreliebe #2



Diese Lektüreliste  ist vielmehr eine Liste an Büchern, die ich in der nächsten Zeit unbedingt lesen möchte, als eine Erwähnung von meiner liebsten Lektüre.
Es mag vielleicht ein wenig seltsam klingen, doch in letzter Zeit genieße ich es vollkommen, mehrmals wöchentlich in die Bahn zu steigen, in die Stadtbibliothek zu fahren, mich dort in Ruhe auf eine ihrer bequemen Sitzmöhlichkeiten zu setzten und zu lesen.
Aus meiner Sicht ist die Stadtbibliothek ein sprudelnder, impulsiver Ort, wo so zahlreiches schriftlich festgehalten ist, dass eine Magie entsteht, die verzaubert, sowie eine der ruhigsten Stellen der Stadt.
Originellerweise sitze ich, während ich diesen Post verfasse, in der Stadtbibliothek und genieße die bedrängende Menge an Büchern.

I. The righteous mind (Jonathan Haidt)
II. Filippo und die Weisheit der Schafe(Paola Mastrocola)
III. Der Circle (Dave Eggers)
IV. Seeking Love. Finding Overalls. (Leandra Medine)
V. Dior: The Perfumes (Chandler Burr)
VI. Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki (Haruki Murakami)
VII. Jane Eyre (Charlotte Brontë)
VIII. Qu homme / Wie ein Wie (Beat Christen)

Lektüreliebe #1 hier
 
The post 'von buchstäblichen Wünschen oder Lektüreliebe #2' appeared first on vanillaelephant.

Samstag, 18. Oktober 2014

Duftdate: "Vanilla Body Mist" The Body Shop



Ehrlich gesagt, fand dieses Body Mist nur seinen Weg zu mir, weil ich dabei war, meine Bodyshopbestellung abzuschicken und feststellte, dass mir nur noch ein sehr kleiner Betrag zur versandtkostenfreien Lieferung fehlten. Eigentlich eine ziemlich unromantische Geschichte, obwohl Vanilledüfte unglaublich süß und lieblich riechen. Ich legte das besagte Produkt, im Glauben dass es ein Eau de Toilette ist, in meinen Warenkorb und schickte die Bestellung unwissend über mein Handeln ab.


Böses Erwachen hätte es wohl ein Märchenerzähler genannt, wenn er mich beim Öffnen des Paketes beobachtet hätte.

Zu der Tatsache, dass ich wann immer ich dieses Mist im Sommer trug,  sich zweifellos alle Insekten meine Gesellschaft wünschten und ich zu oft den Duft auffrischen musste, da er einfach schnell verflog, kam die Erkenntnis, dass es sich wohl eher nicht um ein Eau de Toilette, sondern um ein Bodyspray handelte. Große Enttäuschung breitete sich aus, welche aber bald von purer Begeisterung verdrängt wurde.

Obwohl ich mich nicht zu den ‚Bodyspray kind of girls‘ zählen kann, gefällt mir der Duft wirklich. Das Mist ist nicht zuckrig sondern angenehm lieblich und zart, nicht zu kindlich sondern träumerisch süß. Natürlich würde ich niemandem dazu raten, das Vanillemist im Sommer zu tragen. Als Grund wären vermutlich die äußerst natürlichen Inhaltsstoffe von The Body Shop aufzuführen, wofür mir aber meine Haut dankt.


Seit dieser Erfahrung trage ich  einen Sommerduft mit Stolz in der kühleren Jahreszeit, zumal so etwas in meinem Sinne nicht existent ist. 

Fokus #4 hier 
Letztes Outfit hier 
Lektüreliebe #1 hier
Spotted #3 hier 
Letztes Duftdate hier 
Impressionen Dubai hier 

The post 'Duftdate: "Vanilla Body Mist" The Body Shop' appeared first on vanillaelephant.


Samstag, 11. Oktober 2014

Fokus #4: Beanie mit Schleier




Beanies, so finde ich, sind alles andere als schmeichelhaft und die letzten Jahre total totgetragen worden. Egal welchen Laden man in der kühleren Jahreszeit betritt, von einem Mangel an Auswahl von Beanies kann schon lange nicht mehr die Rede sein. Abgesehen davon, dass so ziemlich jeder meint, er würde den Winter nicht ohne Beanie überleben und dadurch automatisch die Mützenindustrie angekurbelt , sorgt die besagte Kopfbedeckung, meines Erachtens, für skurrile Kopf- und Gesichtsformen, nimmt jegliches Ansatzvolumen und elektrisiert das Haar lästigerweise, auch wenn die Beanie aus ach so hochwertigem Material gefertigt ist. 

Unschwer ist zu erkennen, dass ich total Anti-Beanie bin und es eigentlich nicht vor hatte zu ändern. Doch als mir neulich ein Bild einer Beanie mit Netzschleier in die Hände fiel, war ich total fasziniert. In dieser Konstellation war mir ein Schleier unbekannt. Mittlerweile bin ich so begeistert von der für mich neuen Kreation, dass ich sogar einer Beanie eine zweite Chance geben würde. Beanies mit Schleier gefallen mir ausgesprochen gut, wahrscheinlich weil sie so unkonventionell und besonders sind, was vermutlich an dem Stilbruch  aus Sportlichkeit und Eleganz liegt.

Beanies mit Schleier haben für mich zudem etwas historisch feminines und klassisches, da ich sofort an den britischen Adel denke, wie die Damen in langen Gewändern Tee und Kekse zu sich nehmen und dabei furchtbar makellos wirken.

Zu offenem Haar oder einem lockeren Chignon  kann ich mir diese Beanie gut vorstellen, ebenso wie zu ziemlich allen oversized geschnittenen Mänteln und Kleidungsstücken.

Spotted #3 hier 
Lektüreliebe #1 hier
letzter Fokus hier 
letztes Outfit hier 
letztes Duftdate hier 
 
The post 'Fokus #4: Beanie mit Schleier' appeared first on vanillaelephant.